Datum/Zeit
Date(s) - 03.07.21 - 31.12.21
00:00

Treffpunkt / Veranstaltungsort
Museum Abtsküche


Von Heiligenhauser Schlössern und dem Zuchthaus in der alten Abtei Werden

Das Werdener Zuchthaus war eines der größten im Deutschen Reich. In der barocken Abtei saßen 117 Jahre lang Schwerverbrecher ein. Sie mussten bitter büßen, sehr viele mit dem Leben. Vom Kerkerfieber, den Käfigzellen und dem Lattenarrest erzählt die Ausstellung, aber auch von der skurrilen Geiselhaft des Bürgermeisters während der Ruhrbesetzung 1923.

Selbstgefertige Heizplatten und Tauchsieder, Bastelarbeiten der Häftlinge, Waffen, und eine Strickleiter für den geplanten Ausbruch stammen aus dem Gefängnis Willich. Typischer für den Alltag hinter Mauern ist die Kleidungsgarnitur für neu eintreffende Häftlinge in der JVA.

Den Albtraum eines jeden JVA-Direktors, der verschwundene Schlüssel , konnte die Heiligenhauser Firma STUV entschärfen. Mit modernster Hochsicherheitstechnik rüstet sie europaweit die Strafanstalten aus. Einige alte und neue Spitzenprodukte sind in einer Vitrine zu sehen.

Die Ausstellung wurde von dem Historiker und ehemaligen Geschichtslehrer Norbert Fabisch aus Essen zusammengetragen und ausgestellt. Zu dieser Ausstellung wurde von ihm auch eine 96-seitige Broschüre erstellt. Diese ist während der Öffnungszeiten: „Samstags von 13 bis 17 Uhr und Sonntags von 11 bis 17 Uhr“ im Museum und in der Buchhandlung Schmitz in Essen-Werden für 9 € erhältlich. Gerne können Sie auch über die Telefonnummer unseres Museums 02056 68687 einen Gruppentermin vereinbaren.

Hinter Schloss und Riegel Flyer