Hefelmann – Haus – 1970er Jahre – Foto: Hans Helmut Bauer-StaH 3650

In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 1998 zerstörte ein Brand ein Stück Geschichte mitten in Heiligenhaus: Das Haus Hefelmann ging in Flammen auf. Das unbewohnte Fachwerkhaus auf dem ehemaligen Kiekert-Gelände westlich der Friedhofstraße wurde 2001 abgerissen und aus der Denkmalliste gelöscht.

Im Jahr 1526 baute Jacob Voß den Kotten mit einem kleinen Wirtschaftsgebäude. Da das Haus nördlich der Landwehr (Hauptstraße) in einem tiefer gelegenen Gelände stand, hieß es auch Vosslook (Loch). Das noch stehende ehemalige Wirtschaftsgebäude wird heute als Wohnhaus genutzt und steht seit 1987 unter Denkmalschutz.

1716 wurde die Familie Ditzhaus als Eigentümer erwähnt und 1734 übernahm dann Wiereich Hefelmann das Anwesen. Wahrscheinlich wurde dann 1742 das Hauptgebäude neu aufgebaut oder vergrößert. Das Anwesen war bis 1993 im Besitz der Familie Hefelmann und wurde an die Stadt Heiligenhaus verkauft.

Heute erinnert nur noch der Name des Hefelmann-Parks an das ehemalige Fachwerkgebäude, in dem die Familie Hefelmann über mehr als 10 Generationen (vom 18. bis ins 20. Jahrhundert) gewohnt hat.

Der symbolische erste Spatenstich für den Hefelmann-Park erfolgte im Januar 2014. Das Areal umfasst eine Größe von rund 8000 m² und beinhaltet u.a. den Hefelmann-Brunnen, eine große, schöne Grünfläche, Spielgeräte für Kinder und eine atriumartige Anlage mit Sitzstufen für Veranstaltungen.

Eigentümer des Hauses „Em Voßlook“ – Wilhelm Hefelmann 1841 bis 1944