Straßennamen erinnern noch an die Grube Thalburg 1887-1909 Foto: GVH 20191106

In der kleinen Erzgrube Thalburg wurden im Tiefbau bis zu 200m Teufe zwischen 1887 und 1901 insgesamt 2.714 t aufbereitete, bzw. verhüttungsfähige Erze abgebaut. Die jährliche Belegschaft betrug durchschnittlich 60 Mann, die durchschnittliche jährliche Erzförderung 181 t. Von September 1919 bis Juni 1968 befand sich auf dem ehemaligen Zechengelände (Hasselbecker Str. 1) das Niederrheinische Eisenwerk. 1968 erfolgte der Abriss der Industriegebäude.