Tagestour nach Hellenthal zur Orgelbaufirma Weimbs und nach Monschau

Bei herrlichstem Frühlingswetter führte uns unsere 3. Tagestour 2018 nach Hellenthal zur Orgelbaufirma Weimbs. Wie immer führte uns unser Reiseführer Herr Watty auf der Hinfahrt mit einem exzellenten Vortrag in die Geschichte des Orgelbaus ein. Die Hauptteile der Orgel, Wind- und Pfeifenwerk , die Verwendung des Blasebalgs bis hin zu den Manualen und Pedalen, all dies wurde den Teilnehmern bestens vermittelt.

 

 

Diesem theoretischen Teil folgte dann in Hellenthal ein Vortrag in die Praxis des Orgelbaus vom Seniorchef des Hauses Weimbs. Bei einer Führung durch das Unternehmen erfuhren wir, dass das 1927 gegründete Unternehmen in der 4. Generation als mittelständisches Unternehmen Orgeln in die ganze Welt vertreibt. Orgelbau der Firma Weimbs ist ein Kunsthandwerk, das unter Verwendung von  besten Materialien wie Holz, Zinn, Kupfer, Bronze und anderen Metall-Legierungen hochwertige Orgeln produziert oder auch restauriert.

Nach einem stärkenden Mittagessen führte uns der zweite Teil der Fahrt  nach Monschau, der sogenannten Perle der Eifel. Dort empfing uns der pensionierte Studienrat Johannes Viehöver, der uns in einem 2-stündigen Rundgang Monschau näher brachte. Die Altstadt besticht durch ihre historischen Bauwerke und seine urigen Straßen und Gassen. Das Rote Haus bezeugt bis heute die Bedeutung Monschaus als Textil- und Tuchmacherstadt und den Reichtum seines Erbauers, des Tuchmachers Heinrich Scheibler aus Wuppertal. Nach Aussage von Herrn Viehöver war Monschau die erste Stadt auf europäischem Boden, die die Tuchherstellung und Tuchqualität zu Blüte und Weltruhm führte.

Höhepunkt des Rundgangs war aber ein Orgelkonzert in der Franziskaner-Kirche, das Herr Viehöver auf einer Weimbs-Orgel nur für uns spielte. Ein echtes Erlebnis!

Die Rückfahrt führte uns entlang des Westwalls über die Aachen-Düsseldorfer Autobahn vorbei an den Abbaugebieten der Braunkohle zurück nach Heiligenhaus. Frau Gerull bedankte sich im Namen der Teilnehmer und des Vorstands bei Herrn Watty für die gelungene Fahrt.

Autor: Adolf-Hermann Mackrodt

 

2018-04-23T09:46:52+00:00 April 2018|